Stona główna»Für Touristen

Das Hl.-Stephan-Haus bietet seinen Gästen viele Möglichkeiten einen attraktiven und abwechslungsreichen Programm vom Urlaub, Sommer- und Winterferienkolonien für Kinder und Jugendliche, Konferenzen, Kursen, ökumenischen oder kulturellen Treffen sowie individuellen Aufenthalte zu organisieren.

          Das Haus liegt in einem Kurstadtteil - Bad Warmbrunn[Cieplice] -  im Herzen von Hirschberger Tal, wo das Leben zu jeder Jahreszeit pulsiert. Vom Haus genießt man einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft der Riesengebirge von Grenzbauden[Przełęcz Okraj] in Schmiedewerk[Kowary] bis zum Reifträger[Szrenica] in Schreiberhau[Szklarska Poręba]. Die Umgebung des Hauses schafft ideale Bedingungen für die, die während des Urlaubs nach Stille und Ruhe suchen. Für die Liebhaber der Bergwanderungen oder Wintersportarten macht das Hl.-Stephan-Haus eine vollkommene Übernachtungsbasis aus. Bevor man aber einen Ausflug plant, soll man wissen, welche Möglichkeiten gibt es, die Zeit im Haus oder auf dem Hausgelände zu verbringen. Zur Verfügung unserer Gäste stehen:
1. leckere Küche – Möglichkeit Vollpension zu buchen,
2. Fußballplatz,
3. Volleyballplatz,
4. Basketballplatz,
5. Tischtennistisch,
6. Fitnessstudio,
7. Fahrräder,
8. Campingstühle,
9. Bibliothek, Lesesaal,
10. Fernsehsaal (Digitalfernsehen),
11. Klavier,
12. Grill,
13. Lagerfeuerplatz,
14. Internetsaal, Drahtloser Internetzugang (Wi-Fi), 
15. geschlossener Parkplatz auf dem Hausgelände,
16. Billard,
17. Gartenpavillon und Gartenmöbel,
18. in der Nähe befinden sich Supermärkte, Laden und eine Tankstelle. 

          Hier finden Sie ein paar Ausflugsvorschläge, wie Sie Ihre Freizeit spannend und abwechslungsreich verbringen können.
Bad Warmbrunn [Cieplice] – ein Stadtteil von Hirschberg [Jelenia Góra], der älteste in Polen, im Jahre 1281 begründete Kurort – malerisch gelegen im Hirschberger Tal, zu Fuße des Riesengebirges auf der Höhe von 350m ü.d.M. bietet seinen Besuchern frisches Luft und besonderes Mikroklima. Umliegende Landschaft mit einem abwechslungsreichen Relief schließt das Panorama von Riesengebirgen. Das Vorberg-Klima wirkt positiv auf Gesundheit und Befinden. Der größte Schatz von Bad Warmbrunn, dem der Kurort nicht nur seinen Namen sondern vor allem den guten Ruf und Anerkennung in ganz Europa verdankt, ist das heilkräftige, an Mineralstoffen reiche Thermalwasser.
Bad-Warmbrunn, samt seiner reizvollen Altstadt und vielen Sehenswürdigkeiten, Naturmuseum und umfangreichen Parkanlangen – dem „Norwegischen Park“ und dem „Kurpark“ versprechen einen herrlichen Spaziergang zu Fuße des Riesengebirges.
(vom Hl.-Stephan-Haus 10 Min. zu Fuß)
Hermsdorf [Sobieszów] – und dort Ruine der mittelalterlichen Burg Kynast [Chojnik] – 627m ü.d.M., zu der die wundervollen Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad führen. (3 km, Zufahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln)
Hirschberg [Jelenia Góra] – Im Stadtzentrum finden wir die orthodoxe Kirche Hll. Apostel Peter und Paul (www.jeleniagora.cerkiew.pl), deren Innere uns eine Weile für Nachsinnen, Reflexion und Gebet zu verbringen ermöglicht. Darüber hinaus findet man im Stadtkern viele schöne Häuser, die, neulich restauriert, im Sonnenlicht eine außergewöhnliche Stimmung schaffen. Hirschberg stellt seinen Besuchern zu jeder Jahreszeit ein reiches Kulturangebot zur Verfügung – Theater, Straßentheater, „Hirschberger Herbst“ und dazu viele Kunstausstellungen. Der große Vorteil der Stadt ist bestimmt die Tatsache, dass das Kulturleben der Stadt ständig floriert. (7 km, Zufahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln)
Krummhübel [Karpacz] – eine von den schönsten Bergstädten in Polen. Besuchenswert ist bestimmt die Kirche „Wang“ – ein, 885m ü.d.M. gelegenes, mittelalterliches Tempel, so wie viele interessante Wanderwege, die direkt zum Gipfel des Riesengebirges – Schneekoppe, 1602m ü.d.M. – führen. (20 km, Zufahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln)
Schreiberhau [Szklarska Poręba] – eine malerische Stadt mit dem reichen, touristischen Angebot, in der die Wege zu solchen schönen Orten wie Reifträger [Szrenica] – 1362m ü.d.M., Zackelfall [Wodospad Kamieńczyka] – 846m ü.d.M., Kochelfall [Wodospad Szklarki], Schneegruben[Śnieżna Kotły] und vielen anderen führen. (20 km, Zufahrt mit öffentlichen Kommunikationsmitteln)
Schmiedeberg [Kowary] – ist eine auf Höhe von 420-1226m ü.d.M. zwischen dem Riesengebirge und dem Landeshuter Kamm [Rudawy Janowickie] schön gelegene „Ecke“ Polens. Besonders sehenswert ist die Route durch die „Schmiedeberger Stollen“ [„Sztolnie Kowary“], die uns durch die Welt der Sagen, der Geheimnisse und der authentische Geschichte führen. Die Besucher können sich hier mit der Förderungsarbeiten der radioaktiven Erze und Förderungstechniken vertraut machen und die Sammlungen von Mineralien und Edelsteine ansehen.
„Miniaturenpark der niederschlesischen Baudenkmäler“ – im unteren Stadtteil, auf dem Gelände der ehemaligen Teppichweberei entstand im Jahre 2003 ein „Miniaturenpark der Baudenkmäler Niederschlesiens“. Die Besucher haben hier die Möglichkeit, Schlösse, Klöster und vollständig dargestellte Altstädte der niederschlesischen Ortschaften kennen zu lernen. 

          Für Liebhaber der Wintersportarten befinden sich im Umkreis von 20 km viele Langlaufloipen und Skipisten – selbst in Krummhübel befinden sich 20 Skipisten mit dem unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad. Zur Verfügung der Besucher stehen auch Skipisten in Schreiberhau[Szklarska Poręba], in Jakobsthal[Jakuszyce] und im, um 7 km von Hirschberg entfernten, Skizentrum „Łysa Góra”. 

          Wenn Sie die anderen Kulturen und Menschen kennen lernen wollen, ist es zu unseren Nachbarn – Tschechen - nicht weit weg. Die tschechische Hauptstadt – Prag (150 km), Felsenstadt und viele andere schöne Ortschaften laden herzlich ein. Nach Deutschland ist es ebenfalls nicht so weit – während eines Tagesausfluges kann man sowohl solche Städte wie Dresden oder Leipzig, als auch viele andere Ortschaften besuchen, z.B. indem man einen, durch die lokalen Reisebüros organisierten Ausflug unternimmt.

          Besonders wichtig jedoch ist die Tatsache, dass das Leben im Haus um die Kapelle des Hl. Stephan, in der die Gottesdienste am jeden Dienstag um 17:00 und am Mittwoch um 8:00 stattfinden, herum läuft. Jeder Interessierte hat die Möglichkeit, die reiche Tradition der Orthodoxen Kirche und ihre Schönheit kennen zu lernen.
Das Hl.-Stephan-Haus ist inmitten von ungezählten Wanderwegen und touristischen Attraktionen gelegen. Wir hoffen Sie zu treffen!

Wir laden herzlich ein!